verantwortungsvoll

Sozial

Über die gesetzlichen Vorschriften hinaus bieten wir Arbeitsplätze mit weitreichenden Möglichkeiten der Mitbestimmung. Persönliche Vorlieben und die familiäre Situation finden weitreichende Berücksichtigung bei der Gestaltung der Arbeitsplätze, der Dienst- und Einsatzpläne.
Wer gute Arbeitsbedingungen vorfindet und fair entlohnt wird, arbeitet mit Spaß für Ihre Fahrt oder Reise.
Mit Ihrer Zusammenarbeit unterstützen Sie ein sozial verantwortungsvolles Unternehmen und ein faires Miteinander. Bildnachweis: Stephanie  Hofschlaeger_pixelio.de


Ökologisch

Unter ökologischen Gesichtspunkten muss der Reisebus das Verkehrsmittel der ersten Wahl sein. Busse verbrauchen pro Person im Vergleich zum Auto, zum Flugzeug und selbst zur Bahn mit Abstand am wenigsten Energie. Daraus resultiert auch der geringe Schadstoff-Ausstoß.

Laut Informationen des Umweltbundesamtes verbraucht der Flugverkehr bei einer Flugstrecke von 100 km und einer Passagierbesetzung von 73% 5,8 Liter Diesel (alle Werte in Diesel umgerechnet zur besseren Vergleichbarkeit) und belastet die Atmosphäre mit einem Koh­lendioxid-Ausstoß von 36,9 Kilo je Person (unter Berücksichtigung aller klimawirksamen Effekte des Flugverkehrs).

Bei einem PKW mit Katalysator sind es 6,2 Liter Diesel und 14,4 Kilo CO2. Bei der Fahrt mit der Fernbahn beträgt der Dieselverbrauch hingegen nur 2,7 Liter und der Schadstoff-Ausstoß 5,2 Kilo. Der Reisebus hat mit 1,4 Litern Diesel und 3,2 Kilo CO2 je Person mit Abstand den geringsten Spritverbrauch und Abgasausstoß und ist somit erwiesenermaßen das ökologischste Verkehrsmittel. Bildnachweis: Thorben Wengert_pixelio.de


Sicher

Sicherheitsfaktor Nr. 1 sind die Busfahrerinnen und -fahrer. Profis, die ihr Handwerk verstehen. Sie verfügen neben dem „normalen“ Führerschein über einen Personenbeförderungsschein. Sicherheitstrainings dienen als Aus- und Weiterbildung. Die Technik dient dem Menschen. Das beweist die hervorragende Sicherheitsbilanz des Busses.
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Deshalb müssen Busse jedes Jahr zur Hauptuntersuchung und werden ab dem vierten Jahr der Zulassung dazwischen zusätzlich vierteljährlich einer sogenannten Sicherheitsprüfung unterzogen. Im 2. und 3. Jahr erfolgt diese Prüfung je einmal.

 


Verteilung getötet Insassen in Deutschland
(2001-2007) Stand 2008 Statistisches Bundesamt

 

PKW/Motorrad  72,53%
Fußgänger 13,23%
Fahrrad 09,06%
LKW 03,83%
Bahn 00,35%
Bus  00,23%